Profil anzeigen

OZ-Rostock exklusiv - Bauärger, Sexismus und TV-Shows

OZ-Rostock exklusivOZ-Rostock exklusiv
OZ-Rostock exklusiv
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
herzlich willkommen zum Newsletter „Rostock exklusiv“, der Sie wie jeden Mittwoch auf einen Blick mit neuen, spannenden Geschichten aus der Hansestadt und ihrem Umland versorgt.
Ein Thema, das sicher vor allem Rostocks Autofahrer beschäftigt, rückte vergangene Woche erneut in den Fokus: die marode Vorpommernbrücke. Sie ist weiter abgesackt und damit nur noch schlappe zweieinhalb Zentimeter vom tolerierten Grenzwert entfernt. Ist der erreicht, muss die Brücke gesperrt werden und der Hansestadt droht ein erneuter Verkehrsinfarkt. Die gute Nachricht: Es gibt Ideen, wie das verhindert werden kann.
Für Ärger sorgt auch die geplante Eis- und Schwimmhalle.Bereits seit Jahren wird immer wieder über das Vorhaben diskutiert und beraten. Jetzt droht es zu platzen: Der vorgesehene Bauplatz in Schmarl, der zuletzt im Gespräch war, reicht nicht aus. Die Bürgerschaft macht Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen nun schwere Vorwürfe.
In der SPD-Fraktion der Stadt kursieren derweil Sexismus-Vorwürfe. Jedenfalls hat Anke Knitter, eines der bekanntesten Gesichter der Sozialdemokraten in Rostock, ihren Posten im Vorstand der Bürgerschaftsfraktion aufgegeben.
Genug der schlechten Nachrichte und hin zu einem schönen Ereignis: Vergangenen Mittwoch sind 550 Mannschaften zum Rostocker Firmenlauf angetreten. Bei uns sehen Sie noch einmal die schönsten Bilder aus dem Stadthafen.
Für alle TV-Show-Fans gibt es diese Woche auch Neuigkeiten: Zur Zeit ist auf Kabel 1 täglich eine Folge der Sendung “Mein Lokal, dein Lokal” zu sehen - mit fünf Restaurants aus Rostock und Umgebung. Die OZ hat die Gastronomen vorab besucht und erfahren, wie der Dreh verlief. Und falls sich “Shopping Queen”-Fans fragen, wann die Folgen aus Rostock bei Vox endlich zu sehen sind, darauf gibt es jetzt eine Antwort.
Viel Spaß beim Lesen und eine tolle Restwoche wünscht,
Maria Lentz von den OZ-Reportern

Exklusiv

Rostocker Firmenlauf: Das sind die schönsten Bilder von den Teams am Stadthafen
Vorpommernbrücke in Rostock sackt weiter ab: Wie die Stadt jetzt darauf reagieren will
Ärger um Rostocks neue Schwimmhalle: Scheitert der Bau an Madsens Gigantismus?
Uniklinik Rostock: Zwei Neugeborene schwer an Corona erkrankt – beide Mütter infiziert
Bis zu 30 Millionen Euro: Bund fördert Rostocker ÖPNV-Projekt
Sexismus in der SPD-Fraktion? Warum Rostocks bekannteste Genossin hinwirft
Mein Lokal, dein Lokal: So verliefen die Dreharbeiten in Rostock
„Shopping Queen“: Wann die Folgen aus Rostock bei Vox zu sehen sind
OZ-Eisdielen-Test

Finale beim OZ-Eisdielentest 2021: Wer holt sich den Landestitel?
Baustellenreport

(Quelle: Hansestadt Rostock)
(Quelle: Hansestadt Rostock)
In der Straße Dalwitzhof wird seit Dienstag die Brücke saniert. Deshalb kommt es zu einer Vollsperrung. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 16. September an.
Am Kabutzenhof wird voraussichtlich bis zum 15. Oktober ein Teil der Borwinschule saniert. Diese Arebiten haben seit Montag auf deren Höhe eine halbseitige Straßensperrung zur Folge. Auch der Gehweg ist gesperrt.
In der Pressentinstraße müssen sich Autofahrer sowie Fußgänger aufgrund von Arbeiten am Gehweg ebenfalls auf Behinderungen einstellen: Bis zum 9. Oktober bleibt die Straße auf Höhe der Hausnummer 63e gesperrt.
Alle Rostocker Baustellen auf einen Blick gibt es hier.
Wetter der Region

Rostock und Warnemünde
Bedeckt bis bewölkt, sonnige Abschnitte sowie vereinzelt Schauer - so gestaltet sich das Wettergeschehen in den nächsten Tagen und am Wochenende. Das Thermometer zeigt Temperaturen zwischen 13 und 17 Grad an. Der Wind weht schwach bis mäßig, teils frisch. Am Donnerstag und Freitag ist schwacher bis mäßiger Wind aus Südwest bis Nordwest angekündigt. Samstag und Sonntag dreht der Wind auf Nordost bis Ost und weht weiterhin schwach bis mäßig.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Frage der Woche

Liebe Leserinnen, liebe Leser, keine zwei Wochen mehr, dann wird gewählt - nicht nur unsere Landesregierung, sondern auch unsere Bundesregierung. Oder haben Sie vielleicht schon gewählt?
Setzen Sie dieses Jahr auf Briefwahl oder gehen Sie am 26. September direkt zur Wahlurne?
Senden Sie Ihre Antwort - und gerne auch den Grund für diese Entscheidung - an newsletter-rostock@ostsee-zeitung.de. Ich freue mich von Ihnen zu lesen.
Tipp der Woche

Wo könnte man die letzten sonnigen Spätsommertage besser verbringen als auf dem Wasser? Wem Rudern zu langweilig ist und surfen zu schwierig, der sollte das Mittelding aus Beidem ausprobieren: Stand-up-Paddling.
Obwohl schon lange im Trend, gibt es immer noch Neulinge in dieser Sportart. Doch keine Scheu. Wie ich aus eigener Erfahrung sagen kann, ist sie gar nicht so schwer wie gedacht. Das Paddeln auf dem Brett macht sogar tierischen Spaß. Zudem fördert es nicht nur das Gleichgewicht, sondern trainiert dank einer gewissen Spannung, die man halten muss, den ganzen Körper.
In Papendorf steht jetzt MVs erster SUP-Automat. Wie Betreiber Denny Kambs sagt, habe er den perfekten Standort für SUP-Einsteiger. Mehr dazu lesen Sie im Text meiner Kollegin Antje Bernstein:
SUP-Board ausleihen: So funktioniert der erste Brett-Automat in MV
OZ-Leserfoto

(Foto: Jana Hobe)
(Foto: Jana Hobe)
Einen der letzten spätsommerlichen Sonnenuntergänge hat OZ-Leserin Jana Hobe eingefangen. “Abendkulisse mit den Silhouetten der Sonnenblumen am Straßenrand zwischen Kühlungsborn und Bastorf. In der Ferne schimmert das goldene Wasser der Ostsee”, schreibt sie dazu.
Haben Sie auch ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-rostock@ostsee-zeitung.de oder Sie laden es einfach hier hoch.
Mehr Infos rund um Rostock

Wenn Sie noch mehr über Rostock und die Umgebung der größten Stadt im Land erfahren wollen, dann schauen Sie doch auf der OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.