Profil anzeigen

OZ-Rostock exklusiv - Lassen Sie sich nur vom Optimismus anstecken!

OZ-Rostock exklusivOZ-Rostock exklusiv
OZ-Rostock exklusiv
Liebe Leserinnen und Leser,
der meteorologische Frühlingsanfang hält sein Versprechen: die Sonne scheint, die Temperaturen steigen. Die Folgen: Fahrräder, Inline-Skates und so seltsame Geräte wie Longboards werden aus dem Schuppen geholt, Schneeschieber und Streusand verstaut. Die Vögel zwitschern. Manche Kinder gehen wieder in die Schule, und Hansa steht ziemlich gut da in der Tabelle. Glücklich aussehende Menschen tragen palettenweise Frühlingsblumen aus Blumenläden und Supermärkten, um Vorgärten und Balkonkästen zu verschönern.
A propos schöner: Es gibt wieder mehr frisch frisierte Leute - manche hatten bereits in der Nacht zum Montag einen Friseur-Termin und sich von ihrer Corona-Matte getrennt. Was ich sagen will: Auch wenn ich persönlich lieber einen Impftermin hätte als einen Friseurtermin - es gibt gute Gründe für Optimismus. Und von dem können Sie sich ruhig anstecken lassen! Ansonsten: Bleiben Sie gesund!
Ihr OZ-Reporter

Exklusiv

Unterirdische Speicher, dicke Rohre: So will Rostock die KTV vor Starkregen schützen
Koggenzieher-Teilnehmer Falk: „Ich mach’ mich über alles und jeden lustig“
Diskussion im Schulausschuss: Wieso Rostock das Schulessen selber kochen will
Möglicher Erstfund in MV: So gefährlich ist der Asiatische Laubholzbockkäfer
Rostock will Leuchtturm der Unterwasserforschung werden
Miss Germany: So hat Kandidatin Lilian Franz aus Rostock die Show erlebt
Rostocker Psychiater schlägt Alarm: So schlimm trifft der Lockdown die Kinder
Faltenfrei im Homeoffice: In der Pandemie boomt das Geschäft mit der Schönheit in MV
Rostock: Homeoffice, Urlaub, Überstunden – Neue App hilft Chefs und Mitarbeitern
Baustellenreport

Quelle: Hansestadt Rostock
Quelle: Hansestadt Rostock
Die Temperaturen steigen - und in der Folge wird mehr gebaut in Rostock. Zum Beispiel bis Freitag (5. März) in der Neubrandenburger Straße. Hier werden die Schranken und andere Sicherheitseinrichtungen am Bahnübergang gewartet.  
Bis zum Samstag (6. März) behindern Sanierungsarbeiten im Patriotischen Weg Höhe Hausnummer 61 den Verkehr.
In der Ulrich-von-Hutten-Straße wird ein Stromkabel neu verlegt - hier ist bis zum 1. Mai mit Behinderungen zu rechnen.
Und auch im Tannenweg geht es um Strom: Hier wird die Straße bis Samstag (6. März) halbseitig gesperrt - wegen eines Mastes für die Straßenbeleuchtung, der durch einen Unfall beschädigt worden war.  
Das Stromnetz in der Kurt-Dunkelmann-Straße wird erneuert. Bis zum 12. März wird deshalb die Straße halbseitig gesperrt.
Etwas länger dauert es in der St.-Petersburger Straße 44 bis 46b: Hier wird ab Mittwoch (3. März) eine Baustelle eingerichtet. Dazu werden auch Bäume gefällt und eine Baustraße errichtet. Halbseitige Sperrungen drohen voraussichtlich bis Anfang 2022.
Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Beschilderung zu beachten und sich auf Beeinträchtigungen einzustellen.
Alle Baustellen auf einen Blick gibt es hier.
Wetter zum Wochenende

Rostock und Warnemünde
Einige Auflockerungen sind am Donnerstag einzuplanen. Der Freitag zeigt sich von seiner freundlichen Seite, mit einem Sonne-Wolken-Mix. Samstag wird ähnliches Wetter prognostiziert. Viele Wolken sind am Sonntag vorhanden. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber zwischen 3 bis 4 Grad. Nachts sinken die Werte bis 0 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch, Donnerstag und Freitag aus Nordwest, am Wochenende auf Richtung West drehend.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Frage der Woche

Man darf ja träumen - deshalb heute unsere Frage: Was machen Sie, wenn Corona Geschichte ist? Was vermissen Sie am meisten? Die Stammkneipe? Das Kino? Fernreisen? Oder einfach nur ohne Bedenken in der City shoppen gehen? Schreiben Sie uns per E-Mail an newsletter-rostock@ostsee-zeitung.de
Tipp der Woche

Comedians und Kabarettisten gehen von Rostock aus ins Netz: Die besten Nachwuchs-Tipp der Woche Kabarettisten wetteifern ab Donnerstag (4. März) wieder um den Rostocker Koggenzieher. Coronabedingt werden alle Veranstaltungen online gestreamt.
Das Event findet bis zum 7. März statt. Die Beiträge der insgesamt neun Kabarettisten aus ganz Deutschland werden auf der Internetseite der OSTSEE-ZEITUNG live übertragen. Das Publikum kann anschließend in einem Online-Tool über den Favoriten abstimmen.
Die OZ zeigt die Veranstaltungen im Livestream exklusiv für OZ-Abonnenten. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, im OZ-Shop Tickets zu kaufen. Im Einzelpreis für je 5 Euro, für das ganze Festival beträgt der Preis 12 Euro.
An drei Vorrundenabenden werden die Finalisten ausgewählt, die am Sonntag, dem letzten Tag des Wettbewerbs, um den Goldenen Koggenzieher ringen. Am Finaltag werden vier Preise vergeben. Über die 1. bis 3. Preise entscheidet die Jury, die Zuschauer vergeben per Abstimmung den Publikumspreis.
Gewinner des Koggenziehers waren unter anderem Christian Ehring (2005), Christoph Sieber (2006), Marc-Uwe Kling (2007), Vocal Recall (2012) und Fee Badenius (2016).
Mein Tipp: Der Liedermacher Falk Plücker gewinnt in diesem Jahr. Er tritt am Samstag auf.
OZ-Leserfoto

"Mein Schiff 4" (Foto: Gunnar Rosenow)
"Mein Schiff 4" (Foto: Gunnar Rosenow)
Gunnar Rosenow schickte uns dieses Bild aus Warnemünde. Es zeigt die “Mein Schiff 4” beim Auslaufen im Seekanal. Der Tui-Cruises-Kreuzfahrer überwintert im Rostocker Seehafen und wartet auf die Zeit nach Corona. Um die Systeme des Schiffes betriebsbereit zu halten, startet der Kreuzfahrer regelmäßig zu Touren in die Ostsee - mit Mindestbesatzung und ohne Passagiere.
Haben Sie auch ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-rostock@ostsee-zeitung.de oder Sie laden es einfach hier hoch.
Mehr Infos rund um Rostock

Wenn Sie noch mehr über Rostock und die Umgebung der größten Stadt im Land erfahren wollen, dann schauen Sie doch auf der OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.