Profil anzeigen

OZ-Rostock exklusiv - Zwischen Jubel und Kummer

OZ-Rostock exklusivOZ-Rostock exklusiv
OZ-Rostock exklusiv
Liebe Leserinnen und Leser,
darauf haben Fußballfans lange gewartet: Endlich wieder live bei einem Spiel von Hansa dabei sein. Für mehr als 700 Rostocker ist dieser Traum am Wochenende in Erfüllung gegangen. Nach einem Corona-Test und mit viel Abstand zueinander durften sie am Sonnabend im Ostseestadion miterleben, wie der Drittligist gegen Halle gesiegt hat. Das freut nicht nur die Fans, auch Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen spricht von einem gelungenen Projekt – will nun den Ball auch für weitere Sportveranstaltungen und das Volkstheater ins Rollen bringen.
Während die Fans im Stadion jubeln, heißt es für Gastronomen und Hoteliers weiter bangen. Denn trotz ausgearbeiteter Hygienekonzepte müssen sie ihre Betriebe weiter geschlossen halten. Die Branche ist verärgert und fordert die Politik dazu auf, ihnen klare Konzepte zu liefern und eine Perspektive zu geben. Schließlich blieben die Fallzahlen – anders als im Rest des Landes – konstant niedrig.
Und damit kommen wir zu einer Frage, die nicht nur viele Rostocker beschäftigt, sondern die gesamte Nation. Wie kommt es, dass die Hansestadt so gut durch die Pandemie kommt? Professor Marek Lommatzsch, Pneumologe von der Uni-Klinik Rostock weiß die Antwort. Mehr dazu lesen Sie unten.
Ihre OZ-Reporterin
Susanne Gidzinski

Exklusiv

Mehr als 700 Rostocker verfolgen Hansa-Spiel im Stadion: „Alles ruhig, alles easy“
Verzweifelte Hoteliers und Veranstalter in Rostock: „Unsere Reserven sind aufgebraucht“
Leinen los trotz Corona: So startet Aida am Sonnabend in die erste Kreuzfahrt des Jahres
Inzidenz in Deutschland steigt, in Rostock bleibt sie niedrig: Warum ist das so?
Aufträge an Abriss-Unternehmer: Unterstützten Rostocks Kleingärtner einen Neonazi?
Johanna (22) aus Rostock: Wie es ist, asexuell zu sein
Stadt stoppt Planungen: Neues Wohngebiet gefährdet Rostocks Trinkwasser
Baustellenreport

Quelle: Hansestadt Rostock
Quelle: Hansestadt Rostock
Auch in dieser Woche kommt es an einigen Stellen zu kleineren und größeren Verzögerungen im Straßenverkehr. Los geht es am Knoten Beim Grünen Tor. Dort nämlich haben am Montag Straßenbauarbeiten zur Erhöhung der Verkehrssicherheit begonnen. Die Maßnahme soll voraussichtlich bis Ende Juni beendet sein. Bis dahin wird darum gebeten, die ausgeschilderten Umleitungen zu beachten.
Vorsicht ist zudem in der Alten Bahnhofstraße in Höhe der Hausnummer 20 geboten. Bis zum 10. April kann es hier zu Verkehrseinschränkungen und Sicherungsmaßnahmen entlang der Straße kommen. Grund dafür sind Arbeiten im Bereich der Wasserleitungen.
In der Doberaner Straße erfolgen zwischen den Hausnummern 10 und 12 sind vom 29. März bis zum 10. April Arbeiten am Telefonnetz für die Techniker Krankenkasse im Doberaner Hof. Hier müssen sich Fußgänger im Gehwegbereich auf eine Sperrung einstellen. Außerdem sind Sicherungsmaßnahmen entlang des Wegs vorgesehen.
Alle Baustellen in der Hansestadt auf einen Blick gibt es hier.
Wetter zum Wochenende

Rostock und Warnemünde
Am Donnerstag und Freitag bleibt es tagsüber trocken bei vielen Wolken. Der Samstag gestaltet sich anfangs mit bedecktem Himmel. Später gibt es einen Wechsel aus Wolken, sonnigen Abschnitten und gelegentlichen Schauern. Sonntag startet mit vielen Wolken, später setzt sich ruhiges, aber kühleres Frühlingswetter durch. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 7 bis 10 Grad. Am Sonntag leichter Temperaturrückgang. Der Wind weht mäßig bis frisch - Donnerstag aus Nordwest, Freitag um Süd und zum Wochenende hin erfolgt eine Winddrehung aus Südwest.
Infos zum Wetter in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.
Tipp der Woche

"Aktionswochen Freies Saatgut" Foto: Björn Schmidt)
"Aktionswochen Freies Saatgut" Foto: Björn Schmidt)
Die Sonne lässt sich endlich wieder öfters blicken und auch die Natur erwacht langsam aus ihrem Winterschlaf. Ein perfekter Zeitpunkt, um dem Botanischen Garten einen Besuch abzustatten. Außerdem: Noch bis zum 10. April findet die Aktion „Freies Saatgut“ statt. Für Interessenten bedeutet das, dass sie im Eingangsbereich verschiedene Samen mitnehmen können, um diese anschließend im eigenen Garten zu vermehren. Wer hat, darf im Gegenzug eigenes Saatgut dort lassen und somit dafür sorgen, dass die Hansestadt bunt aufblüht.
OZ-Leserfoto

Der Tag geht schlafen (Foto: Ingo Krummheuer)
Der Tag geht schlafen (Foto: Ingo Krummheuer)
Was für ein schöner Sonnenuntergang über der Rostocker Heide. Der Tag geht schlafen, und vielleicht wird der nächste Tag auch wieder schön.
Haben Sie auch ein schönes Foto?
Dann schicken Sie dieses doch gern per E-Mail an newsletter-rostock@ostsee-zeitung.de oder Sie laden es einfach hier hoch.
Mehr Infos rund um Rostock

Wenn Sie noch mehr über Rostock und die Umgebung der größten Stadt im Land erfahren wollen, dann schauen Sie doch auf der OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.